Feste feiern mit Spaß und ohne Ärger.

Der Ringinger Jugendclub Treff 72 ging bei seinem großen Jubiläumsfest, das an diesem Wochenende stattfindet, in Sachen Jugendschutz neue Wege. Die Festmacher setzen auf den Partypass.

"Zu einer rundum gelungenen Organisation gehören nicht nur Getränke und Musik, sondern eben auch Maßnahmen, damit das Fest in geordneten Bahnen verläuft", sagt Treff72-Vorsitzender Michael Löffler.
Weitgehend ohne Störungen verliefen die beiden Abende. Am Freitagabend bei der Musikgruppe "Sixpäck" hatten die Lumpenmusiker die Eingangskontrollen übernommen. Kreisjugendpfleger Alexander Schülzle hatte an der Kasse ebenfalls ein wachsames Auge. Viele Jugendliche kamen mit Partypässen aus dem Internet zum Fest. An diese muss man sich auf der Alb aber noch gewöhnen. Viele hatten keinen Pass dabei und erhielten dann an der Kasse ein Ersatzdokument. Am Samstagabend waren die Ordner einer Sicherheitsfirma eingesetzt. Auch hier kam es zu keinen Störungen, so dass der Jugendclub an zwei Abenden gelungene Partys feierte.

Die Ortenau wird sich dem Netzwerk Neue Festkultur anschließen und auch das FairFest-Siegel übernehmen. Das wurde am 22.05.2012 im Landratsamt Offenburg mit einer Erföffnungsveranstaltung bekannt gegeben. Der Landrat der Ortenau Frank Scherer und der Polizeichef Reinhard Renter unterzeichneten die "Leitlinie für eine neue Festkultur" und stellten damit offiziell den Antrag auf Aufnahme ins Landesnetzwerk. Festredner war Gerald Koller aus Österreich, der die kulturellen Aspekte von Festen beleuchtete. Martin Klawitter von der PD Sigmarigen und Dietmar Unterricker vom Landratsamt Sigmaringen erläuterten die praktischen Aspekte in der Umsetzung.

pdfArtikel in der "Badischen Zeitung"

2012-04-17-PPbeimPraeventionstag

Das Projekt "Neue Festkultur" war beim Deutschen Präventionstag am 16. und 17.04.2012 in München mit einem eigenen Stand präsent. Über die zwei Tage konnten das "FairFest", das "Eckpunktepapier" und der "PartyPass" einem breiten Publikum vorgestellt werden. In vielen interessanten Diskussionen mit Experten in der Prävention aus dem ganzen Bundesgebiet wurden Erfahrungen ausgetauscht und neue Impulse gesetzt.

partypass-logo

Die nächsten Fairfeste

Festkultur

neue-festkultur-logo 18 Landkreise sind derzeit (Stand Januar 2013) im Netzwerk Neue Festkultur zusammengeschlossen.

Allen gemeinsam ist die Arbeit im Netzwerk, das Vorhandensein einer Selbstverpflichtung für die Festveranstalter und die Basis der "Leitlinie für eine neue Festkultur" die von allen Landräten unterzeichnet worden ist.

Auf der Homepage www.landesnetzwerk-neue-festkultur.de finden sich weitergehende Informationen für Veranstalter, Behörden, Eltern und Jugendliche.

Interressierte Landkreise können diesem Netzwerk gerne beitreten. Kontakt über das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Auch Landkreise aus anderen Bundesländern sind willkommen!

Mehr >>

­