Feste feiern mit Spaß und ohne Ärger.

 

Weniger Alkohol, weniger Auswüchse, mehr Jugendschutz: Der Burladinger Gemeinderat hat beschlossen, sich der Initiative des Landkreises in Sachen "Fairfest" anzuschließen und stimmte geschlossen einer "Neuen Festkultur" zu. Besonderes Schmankerl ist, dass sich Burladinger Fest-Veranstalter die Hallenmiete sparen können, wenn sie sich an strenge Regeln halten. Bei einer Selbstverpflichtung zur "Burladinger Festkultur" sollen den Organisatoren die Hälfte der Hallenmiete und der Nebenkosten erlassen werden. Wer weiter geht, das Fairfest-Siegel erwirbt, Party-Pässe austeilt und dabei noch restriktivere Regeln umsetzt, zahlt nur noch den symbolischen einen Euro als Miete.

Zum Artikel im Schwarzwälder Boten.

 

 

Informationsveranstaltung am Mittwoch, 29. Januar 2014, 19.30Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes in Balingen

Feste, Fasnet oder Fastnacht – das kann für Kinder und Jugendliche genauso wie für Erwachsene ein wunderbares Ereignis sein. Ein Brauchtum, bei dem zu Recht auch Ausnahmen von vielen Regeln gelten. Ein Ereignis, das Freiheiten bringt, bei dem man in eine andere Rolle schlüpfen kann und bei dem man durchaus mal über die Stränge schlagen darf. Trotzdem sind in der „närrischen Saison“ und auch sonst das Jahr über bei Festen bestimmte Regeln einzuhalten.

Weiterlesen ...

Ein toller Erfolg: Fachtag am Vormittag, Barmix-Contest am Nachmittag und dann am Abend die Dance-Night mit SWR3!

Weiterlesen ...

partypass-logo

Die nächsten Fairfeste

Festkultur

neue-festkultur-logo 18 Landkreise sind derzeit (Stand Januar 2013) im Netzwerk Neue Festkultur zusammengeschlossen.

Allen gemeinsam ist die Arbeit im Netzwerk, das Vorhandensein einer Selbstverpflichtung für die Festveranstalter und die Basis der "Leitlinie für eine neue Festkultur" die von allen Landräten unterzeichnet worden ist.

Auf der Homepage www.landesnetzwerk-neue-festkultur.de finden sich weitergehende Informationen für Veranstalter, Behörden, Eltern und Jugendliche.

Interressierte Landkreise können diesem Netzwerk gerne beitreten. Kontakt über das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Auch Landkreise aus anderen Bundesländern sind willkommen!

Mehr >>

­